New work…

…und die digitale Transformation

Ich möchte in diesem Artikel ein Thema aufgreifen, das sowohl Unternehmer, aber viel mehr auch ihre Mitarbeiter seit einigen Monaten beschäftigt und das häufig in überschwängliche Marketingbotschaften verpackt wird. „Neues Arbeiten“ auch häufig erwähnt als „new work“, „the new normal“, oder „digital irgendwas mit AI/KI move to the Cloud…“

Durch den meist eher unfreiwilligen Umzug ins Home-Office der Anfang 2020 passierte, mussten sich selbst die traditionellsten aller Unternehmen Gedanken machen, wie die Mitarbeiter nun weiter produktiv sein können, ohne wie üblich an einem Schreibtisch im firmeneigenen Büro zu sitzen. Klingt erstmal gar nicht so spannend, weil Laptops und PCs eigentlich inzwischen Standard sind und quasi jeder Zuhause eine Internetzugang hat. Problematisch wurde das ganze aus sicherheits- und datenschutzrechtlicher Sicht, da die Mitarbeiter ja häufig mit Kundendaten, oder Firmen-internen und somit sensiblen Daten arbeiten sollen. Zeitgleich stellte sich dann die Frage, wie denn die Kommunikation im allgemeinen abgebildet werden kann und wie wir Menschen auch weiterhin Meetings haben können, ohne im selben Raum sein zu dürfen. Und schon begann das große Hauen und Stechen in den IT-Abteilungen, während sich die großen Tech-Konzerne die Hände rieben und ihre Marketingabteilungen schon mal die Pressen angeschmissen haben.

Quelle: https://marketoonist.com/2020/04/transformationclarity.html

Ganz im Sinne des guten alten FUD-Marketing (fear-uncertainty-death) wurden die wildesten Botschaften durch die digitalen Weiten getrieben, um selbst dem widerspenstigsten Unternehmensleiter eine praktische „All-in-one, out of the box, Ihre Daten sind bei uns in  der Cloud sicher“ Lösung zu verkaufen. Im Prinzip ja erstmal gar nicht so verkehrt und gerade in Deutschland war es schon länger an der Zeit, die „digitale Transformation“ flächendeckend einzuleiten. Zum Glück, oder des öfteren auch zur Verzweiflung, gibt es europaweit aber einiges an Regelungen zu beachten, wenn ich mich mit meinem Unternehmen im digitalen Raum für die Zukunft (oder aufgrund der aktuellen Weltlage) aufstellen möchte (siehe DSGVO und Co).

In vielen Fällen werben Hersteller mit einem Rund-um-sorglos Paket, was auf den ersten Blick gar nicht so schlecht ist, aber die Realität zeigt, dass häufig nicht einmal nachvollziehbar ist, wo denn diese Cloud eigentlich steht und welche Wege meine Daten von A nach B gehen. Ich selber bin vollkommen dafür, dass wir von lästigen Papierbergen und Formularen (Grüße gehen raus an die örtlichen Verwaltungen und Einrichtungen), allein schon aus Nachhaltigkeitsgründen, wegkommen, aber weil ich hier ja auch selber der Enduser/Endkunde bin, steht mein Recht auf Privatsphäre und Sicherheit meiner Daten immer im Vordergrund.

Egal ob als Unternehmensverantwortlicher für die IT, als Mitarbeiter, oder sogar im privaten Bereich ist es zwingend notwendig, sich erstmal mit den Grundlagen digitaler Souveränität und Sicherheit auseinander zu setzen, anstatt sich von Features und Funktionen blenden zu lassen, die eben diese mit Händen und Füßen treten. Widgets und Automatismen machen einem zwar das Leben leichter und sehen unfassbar cool aus, aber es ist ähnlich wie bei modernen Autos: Die Hälfte der Knöpfchen und Menüs ist mehr zur Zierde da, als das sie einen praktischen Nutzen in reellen Situationen hätten.

Ich glaube nicht, dass es bei digitaler Transformation darum geht sich tot zu automatisieren, oder das die künstliche Intelligenz auf einmal Entscheidungen für mich trifft (Habe ich mir als Unternehmer nicht auch meinen Erfolg durch Erfahrung und mein menschliches Image erarbeitet?), sondern es sollte einfach darum gehen, bisherige nicht digitale Prozesse einfach und verständlich in den digitalen Raum zu bringen, damit die User diese nutzen möchten und auch den Mehrwert dahinter verstehen. Denn was bringt mir ein Tool, das keiner nutzt?

Genau an diesem Punkt haben wir bei 21unity angesetzt und uns folgende Fragen gestellt:

  • Kann Digitalisierung nicht einfach und unkompliziert ein?
  • Gibt es Lösungen, die auf die Bedürfnisse und Anforderungen von kleinen und mittelständischen Unternehmen abgestimmt sind?
  • Gibt es nichts, dass genauso gut, wenn nicht sogar besser als bei den IT-Platzhirschen funktioniert?

Die Antwort lautet ja! Anstatt euch Tools mit möglichst vielen unsinnigen Funktionen bereitzustellen, haben wir 21unity Cloud und 21pro nach unseren eigenen Anforderungen im Tagesgeschäft und denen unserer Kunden entwickelt und uns dabei auf das wesentliche besinnt. Ein bisschen wie in der Zeit, als das Internet noch richtig gut war und sich an seine Grundvision gehalten hat, Menschen rund um den Globus zusammen zu bringen und freie Kommunikation zu ermöglichen.

Wir möchten euch mit unseren Lösungen einen einfachen Zugang zur digitalen Transformation bieten und Tools und Dienste zur Verfügung stellen, die sicher und einfach zu bedienen sind, damit Ihr euch auf das wesentliche konzentrieren könnt. Eure Kunden und Produkte/Leistungen! Unsere Server stehen im eigenen Rechenzentrum und werden von unseren Technikexperten gebaut, verwaltet und gewartet. Das bedeutet, ihr müsst euch um die Lauffähigkeit eurer Tools keine Sorgen machen und könnt unsere Plattform nutzen, um euren Mitarbeitern den Alltag zu erleichtern und Kollaboration zu fördern.

As easy as it get’s! Wir bieten euch ein digitales Büro, bei dem ihr direkt aus dem Browser Zugriff auf alle zu erwartenden Funktionen habt:

  • Daten speichern und teilen (Back-Ups)
  • Kalender und Termine verwalten
  • Chat & Videokonferenzen
  • Gemeinsames arbeiten an Dokumenten (Office-Suite)
  • Unternehmenswiki (Kollektive)
  • E-Mails und Kontakte
  • Aufgaben- und Projektplanung (Agile Boards)

Zusätzlich ist 21pro, unser vollumfängliches ERP, immer mit inkludiert, um euch auch in der Verwaltung eures Unternehmens und dem sicheren Umgang mit Kundendaten und Projekten (CRM) zu unterstützen.

Auf diesem Blog werden wir alle genannten Themen beleuchten und euch auch spannende Interviews mit unseren Partnern, Kunden und Insidern aus der Technologiebranche präsentieren; also folgt uns gerne und hinterlasst uns Kommentare mit euren eigenen Ideen und Eindrücken.

Falls wir euer Interesse für unsere Plattformen direkt geweckt haben und ihr eine Demo, oder eine Preisinformation wollt, schreibt uns einfach eine Mail unter cloud (at) 21unity.de.

Über Chris B

Millenial / Marketeer / Community Person: I believe, that technology is the solution to and cause of many of our problems. As millennial i got a first row seat, to seeing how technology became part of our everyday lives and how it helped us as humans to connect, collaborate and create around the globe. I believe in the ethos and principals of communities and open source and hope to be part of using this, to create a sustainable future.

Zeige alle Beiträge von Chris B →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.